logotype down

Ah, da ist ja der berühmteste Tramfahrer der Welt!

icon linkedin
Ryffelalpe
15.1.2017

Hier kommt der berühmteste Tramfahrer der Welt

Wie zu Belle Époque-Zeiten sind noch heute die Portiers des Fünfsternhotels Riffelalp Resort in Zermatt mit der Aufgabe betraut, die Tram zwischen Bahnhof und Hotel zu fahren. Tony Almeida ist einer von ihnen.

Herr Almeida, Sie kommen aus der Nähe von Porto. Porto und Lissabon haben sehr schöne Trams. Haben Sie als Kind davon geträumt, Lokführer zu werden?

Nein, ich habe von gar nichts geträumt. Ich habe nie gewusst, was aus mir werden sollte. Nach der Schule habe ich das Leben genossen und Musik gemacht. Mit 25 Jahren kam ich nach Zermatt.

2005 wurden Sie Portier im Riffelalp Resort. Hätten Sie jemals gedacht, dass Sie somit auch Tramführer in den Schweizer Alpen werden würden?

Sicher nicht. Es ist ein klasse Job.

Es sieht auch klasse aus, wie Sie in Ihrem Führerstand stehen. Ein richtiger Traumjob.

Ja, aber wir müssen uns dabei ziemlich konzentrieren. Schliesslich arbeiten wir nicht nur für die Gäste des Resorts, die ja immer viel Gepäck dabei haben, sondern auch für die Leute, die nur für die Tram kommen. Mit der Tram brauchen wir länger als mit dem Skidoo, das wir im Winter für die Strecke einsetzen.

Das Ganze sieht aus wie ein Kinderspiel.

Wir halten einen Fahrplan ein. Das ist öffentlicher Nahverkehr, so kurz die Strecke auch ist. Wenn wir nur eine Minute verlieren, erreichen wir die Gornergratbahn nicht mehr. Die Gäste müssen sich auf uns verlassen können. Die dürfen ihre Anschlüsse nicht verpassen. Das ist ein echter Nachteil an der Schweiz, dass die Züge immer pünktlich kommen. Wir müssen den Fahrplan 100% respektieren.

Kommen denn viele Fans des öffentlichen, hochalpinen Nahverkehrs?

Oh ja, die Leute lieben es, besonders die Schweizer. Oft wissen sie mehr über die Tram als ich. Sie wissen einfach alles, haben alles gelesen. Ich bin ständig mit Experten konfrontiert. Dann schau ich sie an und sage: „Also wenn Sie das sagen, dann glaube ich Ihnen das.“

Fühlen Sie sich als etwas Besonderes?

Ich ziehe zwar keine Show ab, aber wenn mir zugerufen wird - „Ah, da ist ja der berühmteste Tramfahrer der Welt!“ - das macht mich schon stolz.

Als Portier eines Fünfsternhotels erhält man auch Trinkgeld. Wie sieht es mit Ihnen aus?

Es fahren oft Kinder mit, die vorne bei mir stehen und Tramführer spielen. Die sahnen dann meistens das Trinkgeld ab. Aber das macht mir nichts aus. Ich liebe Kinder, ich habe selber drei. Es kommt auch vor, dass Kinder den ganzen Tag mitfahren, von 10 bis 16 Uhr nachmittags. Die versorge ich zwischendurch mit Schokolade.

Machen Sie auch manchmal etwas schmutzig? Schliesslich bewegen Sie sich ständig zwischen Fünfsternhotel und Transportmittel hin und her.

Da besteht keine Gefahr. Die Riffelalptram hat keine Zahnstangenschmierung, falls Sie das meinen. Es ist eine sehr saubere Angelegenheit.

Von Tramführern der Vorgängerin, der Riffelalp-Tramway RiT, ist überliefert, dass sie vom rollenden Wagen gesprungen sein sollen, die Weichen gestellt hätten und wieder aufgesprungen wären. Einmal soll die Tram sogar im Keller des alten Grandhotels gelandet sein.

Solche Spässe kann man sich heute absolut nicht mehr erlauben. Hier werden regelmässig die Konzessionen erneuert, das Bundesamt für Verkehr schaut uns auf die Finger, und die Sicherheitsauflagen sind streng. Unser Führerschein, ausgestellt von der Abteilung Rollmaterial und Traktion MGB/GGB, wird zudem alle paar Jahre erneuert. Wer will schon seinen Führerschein als Riffelalptram-Wagenführer verlieren?

Wer hat denn alles so einen Führerschein?

Alle Angestellten aus der Conciergerie. Dann die Dutymanager, der Nachtportier, der Küchenchef, Chef de Réception, der Restaurantleiter, der Vize-Präsident und selbstverständlich auch der Hoteldirektor.

Info

Die Riffelalptram ist die höchstgelegene Tram Europas und durchmisst zehn Höhenmeter zwischen 2211 und 2222m ü.M. zwischen der Station Riffelalp-Bahnhof und dem Fünfsternhotel Riffelalp Resort 2222m. Ihre Strecke ist 675,31m lang und gilt als kürzeste Tramstrecke der Welt. Die Tram kann eine Geschwindigkeit von 10km/h erreichen.